zurück zum Seitenanfang

Die Brustwirbelsäule - Aufbau, Funktionen, Beschwerden inkl. Trainingsvideo

| Veröffentlicht am: 5. September 2020
  keine 
Sie sind hier: 
Veröffentlicht am: 5. September 2020 
  keine 
Jetzt teilen!

Schmerzen in der Brustwirbelsäule? Hier erfahren Sie alles über die Anatomie, der Funktion, die Beschwerden und mit welchen Übungen Sie diese lindern können. Inklusive 60 Minuten Trainingsvideo.

Was ist die Brustwirbelsäule?

Als Brustwirbelsäule (BWS) wird der Abschnitt der Wirbelsäule zwischen Hals- und Lendenwirbelsäule bezeichnet. Sie besteht beim Menschen aus 12 Wirbeln (von oben nach unten gezählt), bezeichnet mit Th1 bis Th12 (Th= Thorakal= Brustkorb betreffend).

Beim gesunden Menschen weist sie einen Bogen nach hinten auf, was als physiologische Kyphose bezeichnet wird.

Unsere Brustwirbelsäule bildet zusammen mit den 12 Rippenpaaren und  dem vorderen Brustbein unseren Brustkorb und der wiederum schützt unsere lebenswichtigen inneren Organe, das Herz und die Lungen.

Der Brustwirbel besteht aus 1 Wirbelkörper, 1 Wirbelbogen, 1 Dornfortsatz und 2 Querfortsätzen.

Auf Höhe der Dornfortsätze befinden sich die Facettengelenke jeweils rechts und links, die es ermöglichen, das sich die Brustwirbelsäule nach vorne und hinten beugen, zur Seite neigen und nach rechts und links drehen kann.

Die Brustwirbel sind im Vergleich zu den Halswirbeln deutlich kräftiger und werden nach unten, durch die zunehmende Körperlast, die auf ihnen ruht, immer stärker und stabiler.

Die Anatomie der Brustwirbelsäule

Welche Funktion hat die Brustwirbelsäule?

Die Brustwirbelsäule hat im wesentlichen 2 Funktionen.

Statische Funktion:

  • Stützgerüst
  • Dämpfung von axialen Stößen
  • Schutz des Rückenmarkes

Dynamische Funktion durch Bewegung um 3 Achsen:

  • Beugung/ Flexion: 35 Grad  und Streckung/ Extension: 25 Grad
  • Seitwärtsneigung/ Lateralflexion: 20 Grad
  • Drehung/ Rotation: 40 Grad

Welche Bewegung macht die Brustwirbelsäule?

Was hat die Atmung damit zu tun?

Zwerchfell = Atemmuskel

Das Zwerchfell (Diaphragma) ist eine Muskel-Sehnen-Platte, welche die Brust- von der Bauchhöhle trennt und aussieht wie ein Kuppeldach. Er ist der wichtigste Atemmuskel und durch die Muskelkontraktion entsteht die Einatmung, dies ist seine Hauptfunktion.

Das Zwerchfell hat 3 Ansätze:  an den Lendenwirbeln, der Innenseite der 7. bis 12. Rippe und dem Brustbein.

Somit ist die Beweglichkeit des Brustkorbes und der Wirbelsäule untrennbar mit der  Atmung verbunden.

Die Funktionen:

  1. Einatmung durch Kontraktion und Erzeugung eines Unterdrucks, so dass Luft in die Lunge eingesogen wird
  2. Mobilisation von Flüssigkeit durch Auf-und Abbewegung, z.B. Blut, Lymphe
  3. Massage aller Bauchorgane, gut für die Verdauung
  4. Stabilisierung der Wirbelsäule beim Heben und Tragen von Gewichten
  5. Stimmmodulation durch Steuerung des Luftflusses entlang der Stimmbänder

Probleme bei verspanntem Zwerchfell

Ist es verspannt, können folgende Probleme auftreten:

  • Atemprobleme
  • Kopf,-Schulter-, Rückenschmerzen
  • Sodbrennen
  • emotionale Unausgeglichenheit
  • Verdauungsprobleme
  • funktionelle Herzprobleme
  • Bewegungseinschränkungen in der Brustwirbelsäule

Wo sitzt das Zwerchfell?

Krankheitsbilder / Beschwerden der Brustwirbelsäule

Bandscheibenvorfall

Der Bandscheibenvorfall bezeichnet eine Vorwölbung (Protrusion) der Bandscheibe, die dann u.U. zu einem Druck (Kompression) auf das Rückenmark und der Spinalnerven führt. Ursache hierfür können Verletzungen oder Abnutzungserscheinungen (degenerative Veränderungen) sein.

Allerdings tritt dies im Bereich der Brustwirbelsäule sehr selten auf.

Facettengelenksentzündung

Die kleinen Wirbelgelenke (Facettengelenke) können sich ebenfalls degenerativ abnutzen und dann durch Entzündungen Schmerzen verursachen. Auch hier treffen wir dies häufiger in der Lendenwirbelsäule an, aber auch die Brustwirbelsäule kann betroffen sein.

Skoliose

Auch Skoliose führt häufig zu Beschwerden in der Brustwirbelsäule. Ausführlich Informationen finden Sie in unserem Artikel Skoliose: Ursachen, Diagnosen, Therapie

Warum die Verbindung von der Skoliose Schroth Therapie & der Trainingsform Pilates so wertvoll und effektiv ist, können Sie hier nachlesen: Schroth & Pilates - Das Dreamteam!

Auch Sport hilft bei Skoliose. Auf was Sie dabei achten müssen und welche Übungen effektiv und hilfreich sind finden Sie hier: Skoliose & Sport - das sollten Sie beachten

Blockade

Durch Muskel- und Faszienverkrampfungen können Wirbel in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sein und man spricht dann landläufig von einer Blockade. Diese Verkrampfungen und eingeschränkten Bewegungen können mit Schmerzen und/ oder Sensibilitätsstörungen und/ oder Atemprobleme einhergehen.

Bechterew

Die Bezeichnung Morbus Bechterew setzt sich aus dem lateinischen Wort „Morbus“ für Krankheit und dem Namen des russischen Arztes Wladimir Bechterew zusammen, der die Krankheit im 19. Jahrhundert beschrieb. Sie wird auch als Spondylitis Ankylosans oder ankylosierende Spondylitis (altgriechisch) bezeichnet, was „versteifende Wirbelsäulenerkrankung“ bedeutet.

Brustwirbelsäule & Psyche

Wie wirkt sich die Beweglichkeit der Brustwirbelsäule auf die Psyche und unsere Emotionen aus?

In der Wirbelsäule befindet sich der Wirbelkanal, der durch die oben beschriebenen Wirbelbögen gebildet wird. In diesem Wirbelkanal liegt  das Rückenmark.

Diesem entspringen beidseitig Nervenwurzeln. Durch diese Nervenwurzelabzweige wird das Rückenmark in Rückenmarksegmente unterteilt. Die Segmente liegen innerhalb der Wirbelkörper und haben verschiedene Versorgungs- bzw. Funktionsgebiete. Eine Unbeweglichkeit, Blockade, Verschiebung eines Wirbels kann somit zu einer  Beeinträchtigung dieses Versorgungsgebietes kommen.

Bsp: Der 4. Brustwirbel wird dem Versorgungsgebiet Gallenblase zugeordnet und kann evtl. im Zusammenhang stehen mit Gallenleiden, Gürtelrose, einseitigen Kopfschmerzen.

Psychische Zuordnung wäre Verbitterung, innere Wut, Zielstrebigkeit, hart zu sich selbst sein

Aber es muss gar nicht so sehr ins Detail gegangen werden. Denken Sie einfach an folgende Aussagen:

  • „Ich habe einen Knoten in der Brust“
  • „da bleibt mir die Luft weg“
  • „der hat kein Rückgrat“
  • „das bricht mir das Kreuz“
  • „mir verschlägt es die Sprache“
  • „ich ärgere mich gelb und grün“
  • „mir läuft die Galle über“
  • usw.

Wenn unsere Organe zu uns sprechen, wird sehr schnell deutlich was mit dem Begriff psychosomatisch gemeint ist. Die Psyche und unser Körper (Soma) arbeiten und gehören zusammen. Das eine hat immer Auswirkungen auf das andere.

Die innere Haltung bestimmt die Äußere und umgekehrt.

Nehmen sie mal eine krumme Haltung ein, gehen dabei durch den Raum und sagen sich: ich fühle mich super, mir geht es gut, ich bin total glücklich… na, irgendwie komisch, oder?

Dann gehen sie ganz stolz und aufrecht, voller Präsenz durch den Raum und sagen sich: ich bin ganz unglücklich, mir geht es so schlecht, ich möchte gar nicht gesehen werden… und, auch nicht stimmig, oder?

Unsere Haltung macht was mit unseren Emotionen und Gedanken und umgekehrt!

Wenn wir Stress haben bei der Arbeit durch z.B. Zeitdruck  oder Mobbing, in der Familie durch kranke Familienmitglieder oder durch Überforderung dann entstehen mit der Zeit Rückenschmerzen, die aber keine organische Ursache haben, sondern psychosomatisch bedingt sind.

Schuld daran ist unter anderem eine ständig erhöhte Alarmbereitschaft und die daraus  resultierende Muskel- und Faszienanspannung.

Es lohnt sich also, sich mit der Brustwirbelsäule zu beschäftigen, ihre Beweglichkeit zu trainieren, dem Körper zu helfen wieder ins Gleichgewicht zu kommen und außerdem die lebensnotwendige Atmung zu verbessern!

Pilates und Brustwirbelsäule

Pilates ist ein Ganzkörpertraining, bei dem es nicht nur um Kraftaufbau, sondern auch um Beweglichkeit, Mobilisation und Flexibilität geht, denn Leben ist Bewegung!

Im Pilatestraining ist es wichtig, wenn man an seiner Beweglichkeit in Bezug auf die Brustwirbelsäule arbeiten will, das man ein gewisses Verständnis für die Bewegung und evtl. sogar ein Bild vor Augen hat, wo sich die Brustwirbelsäule befindet, wie es aussieht wenn sich der Brustkorb und die Rippen bewegen.

Was bewegt sich wohin wenn ich mich drehe, seitneige, beuge oder strecke?

Um nochmal ganz intensiv an der Beweglichkeit der Brustwirbelsäule zu arbeiten, gibt es für Sie ein ca. 60 min. Video zu diesem Thema.

Beweglichkeit der Brustwirbelsäule 60 Minuten Trainingsvideo

Schauen Sie doch auch mal in unsere kostenfreien Pilatesvideos rein. Hier finden Sie zahlreiche Pilatesübungen zum mitmachen.

Keine Kommentare zu Die Brustwirbelsäule - Aufbau, Funktionen, Beschwerden inkl. Trainingsvideo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter
Tragen Sie hier Ihre Email Adresse ein und verpassen Sie keine neuen Beiträge und Pilates Videos mehr.

Die neusten Artikel

comments-oenvelopephone-handset
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram